Biofeedback

Um ein Beckenbodentraining noch effektiver zu gestalten, nutzen wir das sog. Biofeedback. Hierbei erhalten Sie während des Trainings eine genaue Anleitung zu den Übungen aber auch direkt eine Rückmeldung, ob Sie die Übung richtig ausführen. Dies geschieht mit Hilfe einer kleinen elektronischen Vorrichtung. Dazu führen Sie selber eine Sonde in die Scheide hinein, die die Aktivität der Beckenbodenmuskulatur während der Übung misst. Über ein Display erhalten Sie Anweisung, welche Sie über Kopfhörer auch hören können, dazu welche und wie lange die Übung durchgeführt werden sollte. Nach Beginn der Übung erhalten wieder über das Display und auch akustisch eine Rückmeldung, ob Sie die Übung korrekt und mit der richtigen Intensität durchführen. Die Therapie ist vollkommen schmerzlos und wird zunächst über drei Monate durchgeführt.

Bei regelmäßiger Anwendung, in der Regel täglich, kommt es zu einer  Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur, des Harnröhrenverschlußmechanismus und zu einer Förderung der Koordination zwischen Blasenmuskel- und der Beckenboden-Muskulatur.

Bei Bedarf erhalten Sie in unserer Klinik im Rahmen unserer Biofeedback-Sprechstunde ein Leihgerät. Die Mietkosten werden in der Regel von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse getragen. Sie erhalten mit Aushändigung des Gerätes eine Einweisung zu dem Gerät selber und auch zu den Übungen. Die Methode eignet sich hauptsächlich zur Therapie einer Stressharninkontinenz.